AHO logo

Die Osloer Schule für Architektur und Design

AHO

Der Übergang auf AMFG, anstatt CAD-Dateien manuell zu prüfen und zu drucken, war unglaublich schnell. Mitarbeiter und Studenten kommentieren regelmäßig, das der Prozess viel einfacher geworden ist. Wir freuen uns auf die Möglichkeiten, die sich in den kommenden Jahren ergeben werden.

William Kempton,
PhD Fellow

Die Herausforderung

Die Oslo School of Architecture and Design (AHO) ist eine international renommierte Hochschule und Forschungseinrichtung die sich auf Architektur und Industriedesign spezialisiert. Mit einer Reihe von AM-Technologien, einschließlich mehrerer SLS-, FDM- und SLA-Maschinen, hat die AHO reichlich Erfahrung in der Verwendung von AM als Teil seiner bahnbrechenden Forschung in diesem Bereich und seinem Lehrplan.

Für die additive Fertigungprozesse der AHO wurde nach einer effizienten Möglichkeit gesucht, 3D-Modelle bearbeiten zu können. Zu Beginn mussten die Benutzer ihre Dateien entweder manuell zur AM-Abteilung auf USB-Sticks übergeben oder per E-Mail senden, damit ein Mitarbeiter sie über die Kosten informieren und die Dateien an die Produktion senden konnte. Dies war ein zeitaufwendiger und frustrierender Prozess, zumal die Komplexität der Architekturmodelle die manuelle Datenprüfung noch aufwändiger machte.
Es gab auch einen Mangel an Transparenz zwischen der AM-Abteilung und den Benutzern, die Druckdienste anforderten, während das Fehlen eines effektiven Produktionsplanungssystems dazu führte, dass die Kapazität der verfügbaren Maschinen nicht maximiert wurde.

Das AHO-Team suchte daher nach einem Softwaresystem, mit dem eingehende Anfragen effizient bearbeitet werden können und Mitarbeiter Angaben wie Preisangebot und Lieferzeit direkt an die Benutzer weitergeben konnte. Als dann die Zeit gekommen war, die Softwarelösungen zu evaluieren, entschieden Sie sich für die AMFG.

AHO The School of Architecture and Design campus

Die Lösung

Automating the AM request and production process

“Wir waren von der Unterstützung, die wir von AMFG während des gesamten Projekts erhalten haben sehr beeindruckt”, sagt William Kempton, PHD-Mitarbeiter bei AHO. “Wir haben seit einiger Zeit nach einer Möglichkeit gesucht, unsere akademischen Arbeitsprozesse für Projekte, die eine additive Fertigung erfordern, zu automatisieren, und dies erwies sich als die perfekte Lösung. Das Team der AMFG hat eng mit unseren Mitarbeitern und Studenten zusammengearbeitet, um herauszufinden, wie die Plattform am besten auf unsere Anforderungen zugeschnitten werden kann.”

In der Tat wurde die AMFG nach einer Konsultationsphase vollständig in die AHO-Systeme integriert. Die AM-Abteilung nutzte insbesondere das Online-Portal von AMFG, um den Bestell- und Angebotsprozess für die Benutzer zu optimieren und die Dateien an die entsprechende Maschine zu senden.

Anstatt Dateien manuell zu bearbeiten, können die Benutzer ihre Dateien direkt über die AMFG hochladen. Die Software konvertiert automatisch alle CAD-Dateien in .stl und repariert Fehler, was zu einem erheblichen Zeitersparnis bei der Überprüfung komplexer Modelle führt. Das Online-Portal ermöglicht es den Benutzern, Teile zu bestellen und sofort automatisierte Angebote zu erhalten, die auf der einzigartigen Preisformel der Abteilung basieren, und es ermöglicht der Abteilung den Produktionsstatus und die Lieferung des Teils einfach zu verfolgen.

AHO 3D-printed design

Das Ergebnis

Für die AHO hat die Implementierung der AMFG hervorragende Ergebnisse erzielt. Mit dem schlanken, automatisierten Softwaresystem profitiert die AM-Abteilung der AHO jetzt von mehr Transparenz, verbesserter Kommunikation, verbesserter Effizienz und der Möglichkeit weitaus mehr Aufträge bearbeiten zu können. Dank der AMFG kann die Abteilung ihre umfangreichen AM-Einrichtungen jetzt viel besser nutzen und ihre laufende Forschung auf diesem Gebiet zusätzlich unterstützen.

Die AHO plant nun alle AM-Workflows zu digitalisieren, um weiterhin seine innovativen Projekte auf dem neuesten Stand der Technik zu bewegen. “Der Übergang zur AMFG, anstatt CAD-Dateien manuell zu prüfen und zu drucken war unglaublich schnell. Mitarbeiter und Studenten kommentieren regelmäßig, daß der Prozess viel einfacher geworden ist”, sagt William Kempton. “Wir freuen uns darauf, die Möglichkeiten zu erkunden, die sich für den kommenden Jahren ergeben werden.”

Das langfristige Ziel für dieses Projekt ist die Digitalisierung aller additiven Fertigungsabläufe um den Mitarbeitern und Studenten der AHO zu helfen weiterhin innovative, erfolgreiche Projekte zu liefern.

AHO architectural structure - 3D printed

Bilder mit freundlicher Genehmigung von AHO.

Die AHO-Website besuchen »

Weitere Fallbeispiele

3T RPD

3T RPD

3T RPD ® bietet führende 3D-Druck Dienstleistungen für Kunden der Industrie in einer Vielzahl von Branchen an
Fallbeispiel

Parts on Demand

Parts on Demand

Parts on Demand bietet professionelle 3D-Drucklösungen für Produktionswerkzeuge, Formen und Prototypen an
Fallbeispiel

Paragon Rapid Technologies

Paragon Rapid-Technologies

Als führendes Unternehmen in der additive Manufacturing-Industrie bietet Paragon Rapid Technologies industrielle Lösungen für die Produktion kleiner Stückzahlen und Rapid Prototyping an
Fallbeispiel

Alle Erfolgsberichte

Vereinbaren Sie eine Live-Demo mit AMFG



Vielen Dank

Wir melden uns innerhalb eines Werktages.

Neu laden (10)